Registrieren Sie sich noch heute für den kostenlosen Rheingolf e-Letter - Hier geht es zur Anmeldung

XmeetsY
Golf spielen auf Sylt

XmeetsY 9-Loch-Turniere im Sommer 2020

Wo die Winde wehen...

Vier 18-Loch-Plätze gibt es auf Sylt, mit insgesamt 81 Bahnen. Damit hat Sylt 27 Golflöcher mehr als auf allen anderen deutschen Nordseeinseln zusammen und ist eine der deutschen Top-Golfdestinationen.

Der „Leuchtturm“, das Wortspiel is recht passend zum Thema Golf auf Sylt, der Insel ist der Links-Platz von Budersand. ER ist zudem der einzige deutsche Golfplatz, der es in das internationale Ranking der besten 100 europäischen Plätze des UK-Magazins „GolfWorld“ schaffte. Mit Europa meinen die Briten natürlich nur den Kontinent, also Europa ohne die britischen Inseln und Irland. Budersand landete sogar weit oben, auf Platz 22!

Die Anfänge datieren jedoch auf 1953. In diesem Jahr erstellt der Royal Air Force (RAF) Offizier Colin Colenso das Design für 6-Loch auf dem Flugplatzgelände. Benannt in „Royal Air Force Sylt Golf Club“, ist der Platz bis zum Abzug der RAF für die britischen Truppen bestimmt. In den sechziger Jahren wird der Golfplatz von Axel Springer genutzt, bis dieser sich einen eigenen Golfplatz in Morsum bauen lässt. Der Golfplatz auf dem Fliegerhorstgelände wird überwuchert und gerät in Vergessenheit.
1985 eröffnete der Golf-Club Sylt, nach langer Vorbereitung seine 18-Loch im Bereich der Gemeinden Wenningstedt und Kampen. Später kam der 9-Loch Übungsplatz noch dazu.

Zwischenzeitlich war man auf dem Flugplatzgelände jedoch nicht untätig geblieben. Es gelang den Mitgliedern des Marine Golf-Club Sylt, als Genossenschaft, sein heutiges Gelände zu erwerben und ab 2004 einen komplett neuen, 18-Loch Links-Course zu bauen, der 2006 eröffnet wurde. Aber auch in Morsum erfüllte sich der lang gehegte Wunsch nach 18-Loch die 2009 eröffnet werden konnten und den heutigen Zustand komplettierten. Entgegen vieler Meinungen ist es übrigens möglich als Gast in Morsum zu spielen, man muss halt nur nett fragen...

2004 überredete der Golfplatzarchitekt Rolf-Stephan Hansen die Unternehmerin Claudia Ebert mit ihm auf einen Hügel bei Hörnum zu steigen. Die Vision auf einem Kasernengelände einen Links-Course zu bauen ließ beide nicht mehr los und 2008 gab die Golfanlage Budersand ihre Abschläge frei. Golf auf Sylt hat viel zu bieten – zwei Links Courses, von denen der des Marine GC immer ein bisschen zu unrecht im Schatten des zu recht preisgekrönten Budersand steht und in Wenningstedt eine Top-Golfanlage mit dem großem Wohlfühlpotential des wunderbaren, Reet-gedeckten Clubhauses. Richtig kuschelig wird es dann am großen Tisch im kleinen Clubhaus in Morsum, wo das Nordseekrabbenbrot mit Ei einfach göttlich schmeckt.

In diesem Jahr trägt die immer intensivere Zusammenarbeit der Sylter Clubs weitere neue Früchte. Drei der Clubs – der Marine Golf Club, der GC Sylt und der GC Budersand – haben ein Premium-Spielrecht unter dem Titel „Sylt hoch drei“ entwickelt. Mitglieder der Clubs dürfen für eine zusätzliche Gebühr von nur 400 € auch auf den beiden jeweils anderen Golfplätzen ein Jahr lang unbegrenzt spielen. Alle Zweitwohnungsbesitzer und solche, die es gern werden wollen, sollten sich dieses Angebot nicht entgehen lassen und alsbald eine Mitgliedschaft in einem der Clubs abschließen.
Das Saison-Highlight ist seit Jahren das Sylter Pro-Am. Die drei Turniere, die traditionell Mitte September auf Marine, Budersand und im GC Sylt ausgetragen werden sind ein Muss für jeden Golfer. Einmal in der Golf-Karriere sollte man dieses besondere Wochenende mitgespielt haben. 2020 findet das Pro-Am vom 11. bis 13. September statt.